Nach dem Update auf Apples neues mobiles Betriebssystem iOS 7, das für viele iPhone, iPad und iPod Modelle verfügbar ist, beklagen sich immer mehr Nutzer über Schwindelgefühle und ähnliche Symptome wie Kopfschmerzen, Schläfrigkeit und ein unangenehmes Gefühl in der Magengegend – alles in allem Symptome die an die Reisekrankheit erinnern.

Es wird jetzt gemutmaßt, dass die Symptome durch die neuen Parallexen-Effekte von iOS 7 hervorgerufen werden könnten. Dieser Effekt vermittelt einen sehr interessanten räumlichen Effekt – als ob die App-Icons über dem Hintergrund schweben würden. Das weit größere Problem könnten aber die vielen Zoom-Effekte sein – z.B. beim Öffnen und Schließen von Apps und Ordnern. Die Parallaxen-Effekte lassen sich zwar problemlos in den Einstellungen reduzieren, die Zoom-Effekte hingegen leider nicht.

Aber nicht nur die optischen Effekten werden von den Nutzern kritisiert, auch die hellen Farben werden bemängelt. Einige Nutzer empfinden die weiße Farbe von iOS 7 als zu hell und zu hart zu den Augen.

Diese körperlichen Beschwerden sind schon seit Jahren bei Computerspielen ein Problem. Das als Gaming Sickness bezeichnete Phänomen tritt vor allem bei schnellen Actionspielen, wie z.B. Ego-Shootern auf.

Bisher gab es nur eine einzige Problemlösung: ein Downgrade zu iOS 6. Dieses wird aber seit kurzem von Apple unterbunden.

Bleibt zu hoffen, dass Apple sich der Kritik annimmt und im Rahmen eines Software-Updates eine Möglichkeit zur Abschaltung/Reduzierung der Zoom-Effekt einführt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...