Mobile Werbeanzeigen auf mobilen Endgeräten wie etwa Smartphones und Tablets werden besser von den Zielgruppen angenommen als gewöhnliche Display Werbung. Zu diesem Schluss kommt die von Vibrant Media, comScore und dem IAB durchgeführte Studie am Beispiel der amerikanischen Kekssorte Oreo. Anscheinend sind interaktive Elemente in den Werbeanzeigen der Schlüssel zum Erfolg. Und genau hier liegt oft der Unterschied zwischen mobiler Werbung und normaler Display Werbung. Mobile Werbung zeichnet sich eher durch interaktive Element aus.

Bei Interaktiven mobilen Werbeanzeigen, erinnert sich die Zielgruppe sowohl besser an Markennamen (+ 18 %) als auch an die Werbebotschaft (+ 23 %). Auch was die Unterhaltsamkeit der jeweiligen Werbeanzeigen angeht, liegt die interaktive mobile Werbeanzeige mit 57 % vor der nicht interaktiven klassischen Display Werbung mit 41 %.

Die Ergebnisse der Studie untermauern, wie sehr sich die Gewohnheiten der User im Umgang mit mobilen Endgeräten verändert haben. Gesten wie Wischen, Tippen und Drehen sind mittlerweile zum absoluten Standard geworden.

Dass mobile Werbung im Kommen ist, zeigten auch die von Facebook veröffentlichen Geschäftsahlen für das erste Quartal 2013. Mobile Werbung ist zu einer der Haupteinnahmequellen für Facebook geworden und macht mittlerweile einen Anteil von 30 % der gesamten Werbeinnahmen aus.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Stimmen im Schnitt: 5,00 von 5)
Loading ... Loading ...