Auf der gestrigen Pressekonferenz im kalifornischen Cupertino  hat Apple das lang erwartete iPhone 5S vorgestellt. Die große Überraschung blieb aber aus, vor allem weil schon im Vorfeld die wichtigsten Details durchgesickert waren.

 

Erstes Smartphone mit 64 bit Prozessor

Es wurde bereits schon seit einiger Zeit darüber spekuliert, dass Apple in seinem neuen iPhone Modell einen 64 bit Prozessor einbauen könnte, aber dieses Gerücht galt als alles andere als sicher. Letztendlich erwies sich das Gerücht als wahr und Apple präsentierte den neuen A7 Chip mit 64 bit Architektur, der im Vergleich zu seinem Vorgänger doppelt so schnell sein soll.

Darüber hinaus verfügt der neue A7 Chip auch über einen Co-Prozessor names M7. Dieser hat die Aufgabe die integrierten Sensoren wie etwa den Beschleunigungssensor, das Gyroskop und den Kompass zu überwachen. Damit dürften die Sensoren des iPhone 5S noch genauer arbeiten als im Vorgängermodell.

 

Deutlich bessere Kamera

Die Kamera des iPhone 5S wurde ebenfalls signifikant verbessert und verfügt jetzt über eine um 15 Prozent größere aktive Sensorfläche. Im Zusammenspiel mit der neuen F2.2-Linse soll die neue Kamera bessere Bilder vor allem bei schlechtem Licht ermöglichen. Darüber hinaus besitzt die Kamera zwei LEDs mit unterschiedlichen Farbtemperaturen, die dafür sorgen sollen, dass z.B. Hauttöne im Dunkeln besser abgebildet werden können.

Die Videofunktion wurde ebenfalls verbessert und um ein interessantes Feature erweitert. Von nun an sind auch 720P Videos mit 120 Bildern pro Sekunde möglich – ideal für Zeitlupenaufnahmen.

 

Fingerabdruck-Scanner im Homebutton

Apple hat einen “Touch ID” genannten Fingerabdruck-Scanner in den Homebutton eingebaut, der dafür sorgt, dass sich das iPhone per Fingerabdruck entsperren lässt. Zusätzlich kann der Fingerabdruck-Scanner auch Anmeldungen in Apps ersetzen, z.B. beim Kauf einer App im Apple App-Store. Nach Angaben von Apple wird der Fingerabdruck ausschließlich im Gerät gespeichert und nicht etwa in der Cloud.

 

Vorbestellungen ab dem 13. September möglich

Das iPhone 5S wird am dem 13. September vorbestellbar sein – die Auslieferung startet dann eine Woche später am 20. September. Die günstigste Version mit 16 GB wird in Deutschland 699 Euro kosten, die 32 GB Version ist für 799 Euro erhältlich und das Topmodell mit 64 GB kostet 899 Euro.

Neben dem iPhone 5S wurde auch erstmals eine günstige Einsteiger-Variante angeboten. Das iPhone 5C bietet die gleichen Spezifikationen wie das alte iPhone 5 – kommt aber in einem farbenfrohen Polycarbonat-Gehäuse daher. Es kostet in der günstigsten Variante mit 16 GB nicht wirklich günstige 599 Euro. Experten hatten mit einem Preis von maximal 400 Euro gerechnet. Mit dieser Preispolitik wird es für Apple recht schwierig werden, in Schwellenländern wie Indien und China Fuß zu fassen.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...